[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Großenritte.

Karnevalisten stürmen Baunataler Rathaus :

Presse

Neue Herren im Rathaus: Dietrich Geißer, Mario I und Antje I.

SPD-Verwaltung trotz ihrer Erfolge vorübergehend abgesetzt

Alle pyrotechnische Gegenwehr, das Vorbringen der herausragenden Erfolge aus dem vergangenen Jahr, selbst Hinweise auf die geplanten Verbesserungen in Baunatals Westen nutzten nichts: Ein paar Dutzend Großenritter Karnevalisten stürmten des Baunataler Rathaus. Viele Baunataler Bürgen sahen teilnahmslos zu oder feuerten die Karnevalisten sogar noch an. Die Stadtverordneten der CDU und der FDP wurden bei der Verteidigung vermisst, hätten aber auch nichts ändern können.

Der Großenritter SPD-Ortsvereinsvorsitzende Stadtrat Karl-Hermann Herbst und der Großenritter Stadtverordnete Arnold Dittmar mussten an Ende machtlos mitansehen, wie die Erste Stadträtin Silke Engler, der Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze und seine Stellvertreterin Anette Milas in Haft genommen wurden. Auch eine ehemalige Grüne Stadtverordnete erlitt das gleiche Schicksal. Nach einem unmittelbar angesetzten Haftprüfungstermin wurden sie alle gegen Auflagen freigelassen.

Bürgermeister Manfred Schaub wurde gegen den Karnevalsprinzen Marion I. und seine Prinzessin Antje I. ersetzt. An Stelle des Magistrats und der Stadtverordneten traten ein „Elferrat“ unter Führung von Dietrich Geisser, einst selbst in exponierter Position in Rathaus tätig.

Die Geldkassette der Stadtverwaltung fiel den Angreifern in die Hände. Viel Freude daran hatten sie nicht, denn die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Parlamentarier hatten den Inhalt in Form von Süßigkeiten längst unter den Bürgern verteilt.

Die närrische Herrschaft dauerte jedoch nicht lang. Bereits nach wenigen Tagen brach der Aufstand in sich zusammen und die Herrschaft wurde wieder an die demokratisch gewählten Organe zurückgegeben. Närrische Politik mag populär und kurzzeitig spaßig sein, eine erfolgreiche Politik wie sie die SPD seit Jahren betreibt ist aber deutlich besser für die Bürger, damit sie gern in Baunatal leben.

 

- Zum Seitenanfang.