21.04.2021 in Allgemein

Grüne Milchmädchen

 

Wir Sozialdemokraten sind nach der Wahl angetreten, mit allen Fraktionen fair und aufrichtig umzugehen. Dazu passen aber keine Andeutungen über mögliche nebulöse Manipulationen oder das Veröffentlichen Alternativer Fakten. Daher verfahre ich persönlich hier zweigleisig: rechts bleibt die ausgestreckte Hand – mit links folgt aber eine Richtigstellung.

Kennen Sie die Geschichte von Jean de La Fontaine über ein Milchmädchen, das sich auf dem Weg zum Markt bereits vorstellt, was es mit dem Erlös für die Milch – und wiederum von dem Gewinn aus dem Erworbenen und immer so weiter – alles kaufen könne, zuletzt aber unversehens die Milch verschüttet Die Butter aus der Milch war praktisch schon verkauft, als sie noch im Krug war. Fünfzig (unbefruchtete?) Eier wurden vom Erlös gekauft, die allesamt von der einzigen (!) Henne ausgebrütet, wieder verkauft und gegen ein Schwein getauscht werden könnten. Fett geworden ließe sich dieses gegen eine Kuh tauschen, die (ohne Bullen!) auch noch Kälbchen gebären könnte.

 

Was wohl aus ihr wurde?  Scheinbar rechnet sie nun bei den Baunataler Grünen. 

17.04.2021 in Allgemein

Politik hautnah: Der Baunataler SPD-Fraktions-Podcast ist live!

 
  • Was passiert nach der Wahl mit den gewählten Stadtverordneten?
  • Was machen die Stadtverordneten genau?
  • Welche Entscheidungen stehen an? 
  • Was wird die SPD beschließen und warum diese Entscheidung?

Die Stadtverordneten Nils Deistler, Tim Kaiser und Max Böttcher geben in einem neuen Podcast einen direkten Einblick in ihre Rollen als Entscheidungsträger für die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Baunatal. Direkt und unverblümt erläutern sie Hintergründe anstehender Beschlüsse. 

Sie berichten über und aus der SPD-Fraktion der Stadt Baunatal in Nordhessen. Immer am Samstag vor der nächsten Stadtverordnetenversammlung.

Folge 1 ist online verfügbar unter

https://spd-fraktion-baunatal.podigee.io

oder direkt hier

 

Darin geht es um die Konstituierende Sitzung der Stadtverordneten-Versammlung in Baunatal (Nordhessen). Wahlen, Wahlen und...Wahlen.

Hören Sie rein und nehmen Sie teil an den Gedanken, Sorgen, Freuden und Erfolgen der jungen Stadtverordneten!

30.03.2021 in Allgemein

SPD Großenritte freut sich auf sanierte Erich-Kästner-Sporthalle

 
EKS-Turnhalle vor dem "Facelifting".

Im Augenblick ist der Weg zum Sportunterricht für die Schüler der Erich-Kästner-Schule deutlich weiter als zuvor. Doch in einigen Monaten entschädigt eine völlig veränderte Turnhalle durch ein wesentlich besseres Umfeld. Neben einer energetischen Sanierung wird die „neue“ Halle endlich barrierefrei für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer.

 

Da die Pläne im Groben bereits in der letzten öffentlichen Sitzung des Bau- und Umweltausschusses vorgestellt wurden, konnten die Großenritter Vertreter dem Ortsvereinsvorstand in der jüngsten Vorstandssitzung weitere Details nennen:

Die Bauarbeiten kommen einer Kernsanierung sehr nahe. Die Waschbeton-Fassade bleibt im Wesentlichen erhalten. Die Glasbausteine werden aber durch eine zeitgemäße Pfosten-Riegel-Glasfassade ersetzt. Fenster und Türen werden ausgetauscht. Dachflächen werden „runderneuert“, können aus statischen Gründen nicht mit einer PV-Anlage ergänzt werden. Eine ausgeklügelte Akustikdecke mit integrierten Deckenheizstrahlplatten sorgt für ein wesentlich verbessertes Raumklima. Beheizt wird die Haller weiterhin über die moderne Pelletheizzentrale der Schule. Ein Anschluss an die Fernwärme ist wegen der Entfernung zum nächstmöglichen Anschlusspunkt nicht wirtschaftlich. Die Gesamtkosten werden bei rund 4 Mio. Euro liegen, von denen 60% der Kreis als Schulträger und 40% die Stadt Baunatal tragen. Ein Großteil wir über einen staatlichen Investitionszuschuss ersetzt werden.

 

Das mit der Stadt abgestimmte Raumkonzept sieht eine Deckelung für Veranstaltungen auf 500 Besucher auf den Tribünen und bis zu 100 Personen auf der Sportfläche vor. Solche Veranstaltungen sollen aber die Ausnahme bleiben.

Die Toiletten werden erweitert und er Mehrzweckraum mit Stäbchenparkettbelag für das Tanzen optimiert. Vor allem die GCG dürfte sich über mögliche Alternativen zur Kulturhalle freuen.

 

Auch die SPD freut sich mit Schülern und Sportlern über die Aufwertung der zu Großenritte zählenden Sporthalle.

22.03.2021 in Allgemein

SPD Großenritte dankt ausscheidenden Stadtverordneten

 

Sie haben in den vergangenen fünf Jahren wesentlich dafür gesorgt, dass Großenritter Interessen in der Stadtpolitik angemessen berücksichtigt wurden und haben bei der kürzlichen Kommunalwahl aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr kandidiert. Insgesamt acht Fraktionsmitglieder der SPD scheiden daher aus der Kommunalpolitik aus. Der SPD-Ortsvereinsvorstand hat sie daher in der letzten Vorstandssitzung bei der Betrachtung der Wahlergebnisse besonders gewürdigt:

 

Karl-Hermann Herbst hat als ehrenamtlicher Stadtrat unmittelbar an der Gestaltung der politischen Entscheidungen mitgewirkt. Er hat immer deutlich gemacht, dass sein Herz für seinen Heimatstadtteil schlägt und dass er für alle Bürger ansprechbar ist. In diesem Jahr beschließt er seine politische Karriere, um sich auf seine Gesundheit und seine Familie zu konzentrieren.

 

Anette Milas hat nicht nur als erste Stellvertreterin des Stadtverordnetenvorstehers gezeigt, dass auf sie Verlass ist. Im entscheidenden Moment versagten ihr Teile der Fraktion die Unterstützung, als sie zur Stadtverordnetenvorsteherin gewählt werden sollte. Ihr Sachverstand wird der SPD-Fraktion fehlen.

 

Heinz Bachmann war als Vorsitzender des Haupt-und Finanzausschusses und als Leiter des Arbeitskreises Haushaltskonsolidierung hinsichtlich seiner Fähigkeit zum Zusammenführen unterschiedlichster Interessen stark gefordert. Er hat diese Aufgabe ruhig und sachlich gemeistert. Seine Finanzkompetenz war Eckpfeiler der Haushaltspolitik. Er scheidet aus, um seinen Ruhestand zu genießen.

 

Beate Theis musste ihre Zeit zwischen ihren Aufgaben als Führungskraft der Hessischen Bereitschaftspolizei und als Stadtverordnete teilen. Dass keines von beiden zu kurz kam, ist ihrer starken Persönlichkeit zu verdanken. Bezüglich innerer Sicherheit und Verkehrspolitik hat sie wertvolle Impulse setzen können. Nicht alle ihrer Ideen konnten bisher verwirklicht werden. Dennoch hat sie einen wertvollen Schatz an Vorschlägen hinterlassen. Ihr nachhaltigstes Projekt war jedoch die Schaffung bezahlbaren und behindertengerechten Wohnraums. Die darauf ausgerichtete Wohnungsbauförderung der Stadt Baunatal zeigt ihre Handschrift. Beate wird sich in Zukunft auf ihre beruflichen Aufgaben konzentrieren.

 

Maritta Bachmann konnte dank ihres beruflichen Erfahrungsschatzes der Baubranche im Bau- und Umweltausschuss wichtige Akzente setzen. Sie wird nach dem Ausscheiden auch den Ruhestand mit Familie und Enkelkindern genießen.

Nicola Capozzolo gehörte zählte ebenfalls zu den engagierten Vertretern, der sich zu einer Vielzahl von Themen zu Wort meldete und für eine nachhaltige Verkehrspolitik eintrat.

 

Diethelm Gück konnte seine Kenntnisse aus der Tätigkeit für die Agentur für Arbeit Kassel und sein Herz für "den kleinen Mann und die kleine Frau“ in die Fraktion mit einbringen. Seine Arbeit bleibt unvollendet, weil er mit seinem Wegzug aus Baunatal sein Mandat niederlegen musste.

 

Nicole Nicola und Rüdiger Hungerland sind erst wenige Monate vor Ende der Legislaturperiode als Nachrücker in der Fraktion hinzugestoßen.

 

Auch wenn ihre politischen Aktivitäten weitestgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit blieben, haben sie alle wertvolle Akzente gesetzt und persönliche Fußabdrücke in der Baunataler Stadtpolitik hinterlassen. Der SPD-Ortsverein dankt ihnen daher ganz herzlich für ihre Mitwirkung und wünscht ihnen alles Gute beim Erreichen ihrer neuen Ziele.

18.12.2020 in Allgemein

SPD Großenritte wünscht ein gutes Jahr 2021

 
2020 wird diesesmal ohne Feuerwerk verabschiedet

Silvester 2020 wird anders werden als jedes Silvester seit Ende des zweiten Weltkrieges. Ein tückisches Virus hat die Welt im Griff und verhindert, dass wir uns im Kreis unserer Freunde und Verwandten treffen, um den Anbruch des neuen Jahres zu feiern. 

Schon seit Monaten müssen wir unsere persönlichen Kontakte beschränken. Die Gefahr ist groß, dass einzelne völlig von anderen abgeschnitten sind und vereinsamen. Dabei wäre es besonders wichtig, jetzt zusammenzustehen. Dies gilt besonders für die Älteren unter uns.